Thorvald Stoltenberg: von Entspannungspolitik Lernen heisst Kompromisse anstreben

Aus Anlass des 100. Geburtsjahrs von Willy Brandt 2013 mahnte Thorvald Stoltenberg, ehemaliger Außenminister,  Verteidigungsminister Norwegens und außenpolitischer Weggefährte Willy Brandts, die Anwendung der Lehren der Entspannungspolitik an:

Offenheit, Dialog und Kompromiss

Man kann die Dynamik von Konflikten nur dann deeskalieren, wenn man mit ALLEN spricht, die im Konflikt Macht haben. Wenn man nicht direkt mit einer Konfliktpartei redet, kann man auch keine Vereinbarung erzielen!…

…Nur die Bereitschaft zum Kompromiss, zum Interessenausgleich und zur Respektierung des Anderen und seiner Andersartigkeit kann in der globalisierten Welt den Weg zum Zusammenleben und zur friedlichen Veränderung eröffnen.

Gerade dies war das Geheimnis des Erfolges der Politik Willy Brandts, die zur friedlichen Öffnung und Vereinigung Europas geführt hatte.

Die Alternative, die Kompromisslosigkeit bei der Durchsetzung der eigenen Interessen und Werte, hat in der Regel nur eine Konsequenz: Erzwingung, Gewalt und Krieg.” / Quelle: Thorvald Stoltenberg, Willy Brandts Vermächtnis heute: Offenheit, Dialog und Kompromiss, in der Sonderausgabe des Tagesspiegel vom 17.06.2013 / – http://www.tagesspiegel.de/zum-100-geburtstag-von-willy-brandt-willy-brandts-vermaechtnis-heute/8358544-3.html